Anzeige der Einrichtungen

Über den Navigationspunkt "Kitas vor Ort" oder über den Button "Ergebnisse anzeigen" gelangen Sie zu der Gesamtliste aller katholischen Kitas im Erzbistum Köln. Die Gesamtliste kann danach über die rechts beschriebenen Filter-Funktionen Ihren Bedürfnissen entsprechend eingeschränkt werden.

Nach und nach sehen Sie dann Ihre fünf zuletzt angesehenen Kitas.

Suchergebnisse filtern

Das Feld "PLZ der Kita" in Kombination mit dem Umkreis-Radius ist die Hauptfilter-Funktion. Wichtig hier: Die PLZ muss vollständig eingegeben werden. Teilangaben mit weniger als 5 Zahlen funktionieren hier nicht. Das Feld "Ihr Wohnort/Ort der Kita“ ist ein zusätzlicher Service. Hier funktionieren auch Teilangaben. Die Eingabe "Berg“ führt z.B. zur Anzeige aller Kitas, die diese Buchstabenfolge im Namen tragen: "Bergheim", "Bergisch-Gladbach" oder „Bergneustadt“.

Sie finden keine Treffer?

Sie klicken auf "Ergebnisse anzeigen" und erhalten keine Treffer?

Bitte kontrollieren Sie noch einmal die gesetzten Parameter. Mögliche Ursache könnte sein, dass das Feld "Name der Kita" noch ausgefüllt ist. Ist die Kombination aus Postleitzahl und Umkreissuche in Ihrem Fall entsprechend? In ländlichen Regionen empfiehlt sich grundsätzlich ein größerer Radius als in (Groß-)städtischen Regionen.

St. Laurentius Asbach

GEMEINSAM EIN STÜCK LEBENSWEG GEHEN
Öffnungszeiten: 

Montag bis Freitag 7.00 - 16.00 Uhr

Bürozeiten: 

Nach vorheriger Absprache

Schließzeiten: 

3 Wochen in den Sommerferien zwischen Weihnachten und Neujahr die Woche nach Ostern

Alle weiteren Informationen zu dieser Kita: 
Hier finden Sie alle weiteren Informationen zu dieser Einrichtung. Zunächst stehen hier aktuelle ausgewählte Informationen für Sie zur Verfügung. Über die Tabs können Sie sich die dort hinterlegten Inhalte anzeigen lassen.
 
30. Oktober 2021
Veranstaltung
Am 30.10.21, einem Samstagmorgen, trafen sich ca. 25 Familien aus unserem Kindergarten, sowie die Organisatoren von Kirche kreativ und dem Ausschuss für Umwelt-, Klima- und Artenschutz der Ortsgemeinde Asbach, zur gemeinsamen Baumpflanzaktion, auf einer gerodeten Fläche zwischen Krankel und Dinspel. Bewaffnet mit Spaten und voller Tatendrang trafen nach und nach alle fleißigen Helfer ein. Nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Balensiefen und einem Gebet von Herrn Buballa, erklärte Herr Steinbach, vom Forstamt Dierdorf, den genauen Ablauf der Pflanzung. 300 Douglasien-Pflänzchen sollten gepflanzt werden. Die Kinder hatten bereits zuvor Pflanzstäbe im Kindergarten bunt angemalt und teilweise mit ihren Namen versehen, damit sie ihre eigenen Stäbe beim Pflanzen wiederfinden. Voller Elan gingen sie mit ihren Eltern, dem Spaten und den Pflänzchen an die Arbeit. Es wurden tiefe Löcher „gebuddelt“, das Pflänzchen ins Pflanzloch gesteckt, mit Erde wieder zugedeckt und anschließend steckten die Kinder stolz ihre bemalten Stäbe in die Erde. Diese Stäbe dienen zum Schutz und zur Markierung. Nachdem die meisten „Bäumchen“ eingepflanzt waren, stärkten sie sich erst einmal mit leckerem selbst gebackenem Kuchen und belegten Brötchen, die das Team von Kirche kreativ mitgebracht hatte. So nach und nach kamen auch die restlichen Helfer*innen aus dem „neuen Wald“ zurück. Kurz nach Mittag waren alle Bäumchen gepflanzt. Zur Erinnerung erhielten die Kinder eine Astscheibe, die sie vor Ort selbst gestalten konnten. Diese soll an diese Umweltaktion erinnern. Zusätzlich durfte jedes Kind noch ein Malbuch mit nach Hause nehmen. Es war eine wunderschöne Aktion, die sehr gut vorbereitet und organisiert war. Jetzt müssen die Pflanzen „nur“ noch wachsen. Ein herzliches Dankeschön an das Orga-Team, dass wir als Kindergarten an dieser Aktion teilnehmen durften.

Unsere Kindertagestätte ist ein Lebensraum für Kinder. Wir möchten die Eltern in der Erziehungsarbeit unterstützen. Wir begleiten die Kinder ein Stück auf ihrem Lebensweg und bieten Möglichkeiten zur Förderung der Weiterentwicklung. Kinder wollen die Welt selbst erforschen und begreifen. Sie wollen sich weiterentwickeln, sprachlich äußern und eigenständig sein. Kinder sind neugierig und interessiert, wollen etwas lernen und schöpferisch tätig werden. Jedes Kind ist offen für neue Erfahrungen. Die Bildung und Erziehung orientiert sich am Entwicklungstand des Kindes. Damit der Bildungsprozess gelingt, ist eine aufmerksame beobachtende Haltung der Erzieherin gegenüber dem Kind entscheidend. Unsere Aufgabe ist es, dem Kind zu helfen, sich selbst zu finden, aber auch zu seiner Rolle innerhalb der Gruppe. Wenn Ihr Kind in unseren Kindergarten kommt, hat es bereits ein Stück seines Lebensweg hinter sich gebracht. Und jedes Kind geht seinen eigenen Weg, geprägt durch Familie und Umwelt. Es bringt sein eigenes Bündel an Interessen, Wissen, Fähigkeiten, Erfahrungen und Bedürfnissen mit. Wir wollen gute Wegbegleiter sein und jedes Kind in seiner einzigartigen Wesensart annehmen. Das Kind soll in uns einen Ansprechpartner sehen, bei dem es sich geborgen fühlt und der ihm vertrauensvoll zuhört. Wir wollen da sein, wenn es uns braucht, wenn es Hilfe, Trost, Ermutigung und Zuwendung sucht. Um all dies möglich zu machen, darf das Kind in unserer Einrichtung - sich vertrauensvoll an seine Erzieher wenden - neue Freunde finden - gemeinsam mit anderen neue Spiele entdecken - Spielmaterial, Spielbereiche und Spielpartner selbst wählen - sich auch mal zurückziehen, ausruhen, zuschauen - NEIN sagen - beim Basteln, Malen und phantasievollem Gestalten seine Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln - bei rhytmischen und sportlichen Aktivitäten ein gutes Körpergefühl entwickeln - bei Stilleübungen, Phantasiereisen, Meditation Stille erfahren - etwas über Gott und die Schöpfung erfahren - frühstücken, wenn es Hunger und Durst hat - beim Umgang mit didaktischen Spielen geistige Fähigkeiten weiterentwickeln - voller Spannung Märchen und Geschichten hören - beim Aufenthalt im Freien die Natur erleben und beobachten - tolle Feste feiern - eigenen Ideen und Wünsche einbringen. Damit Ihr Kind gerne in den Kindergarten geht, ist die Eingewöhnung sehr wichtig. Wir haben uns mit der Eingewöhnungsphase, gerade von jüngeren Kindern , sehr intensiv beschäftigt und uns für das "Berliner Eingewöhnungsmodell" entschieden. Ein Eingewöhnungskonzept liegt vor. Für unsere Tageskinder bereiten unsere Hauswirtschaftskräfte täglich ein frisches und gesundes Mittagessen zu. In unserem Kindergarten arbeitet ein Team von 20 engagierten Fachkräften., die sich durch Fortbildungen ständig weiterqualifizieren. Wir sind ein Ausbildungsbetrieb und bieten angehenden pädagogischen Kräften an ihre schulische Ausbildung durch Praktika bei uns zu ergänzen. Junge Menschen haben die Möglichkeit, in unserem Ausbildungsbetrieb ein freiwilliges soziales Jahr abzuleisten.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              Sind Sie neugierig geworden, dann melden Sie sich bei uns oder kommen Sie vorbei, wir machen Sie gerne mit unserer Einrichtung bekannt. Auf Wunsch schicken wir Ihnen einen Auszug aus unserer Konzeption zu.

Anzahl der Gruppen: 
5
Anzahl der Plätze insgesamt: 
100
Davon Plätze für Kinder bis 2 Jahre: 
10
Davon Plätze für Kinder von 2 - 3 Jahren: 
13
Zusätzliche Informationen: 

Aufteilung der Gruppen:

1 Krippengruppe für 10 Kinder   bis 3 Jahre

1 kleine altersgemischte Gruppe für 15 Kindern, davon 7 unter 3 Jahren

1 geöffnete Gruppe mit 25 Kindern, davon 5-6  ab dem 2. Lebensjahr

2 Regelgruppen mit je 25 Kindern im Alter von 3 Jahren bis zum Schulbeginn

Kath. Kirchengemeindeverband Rheinischer Westerwald
Wallstraße 5
53567
Asbach
Telefon: 
02683 43336
Telefax: 
02683 43258
Über das konkrete Anmeldeverfahren, die Aufnahmekriterien und den nächstmöglichen Aufnahmetermin unserer Kita informieren wir Sie gerne persönlich.
Material zum Download: